„Ohne dieses Jahr wäre nichts in meinem Leben so, wie es ist. Und das wäre schrecklich.“

Der Ausfall der Palmsonntagskollekte in den Gottesdiensten gefährdet die gesamte Arbeit des Deutschen Vereins vom Heiligen Lande. Auch die Freiwilligenarbeit. Dabei ist das Jahr im Heiligen Land für die jungen Menschen oftmals das prägendste in ihrem Leben. Durch die aktuelle Corona-Krise mussten alle DVHL-Freiwilligen das Heilige Land verlassen. Ein schwerer Schlag für die Freiwilligen, aber auch die Menschen, die sie zurücklassen mussten Ein Jahr als Freiwillige*r im Heiligen Land ist für viele junge Menschen nach Abi oder Ausbildung ein großer Traum. Mit Unterstützung des Deutschen Vereins vom Heiligen Lande (DVHL) wird dieser jedes Jahr für rund 30 Jugendliche Realität. Nun ist er gefähr

Notstand im Heiligen Land - „Unsere Mitarbeiter sind arbeitslos“

Ausfall der Palmsonntagskollekte verschärft die durch die Corona-Krise ausgelöste angespannte Situation der Christen im Heiligen Land zunehmend. Die Not der Menschen im Heiligen Land wird immer größer. Hat sich in den letzten Jahren die Situation der Christen im Heiligen Land ohnehin immer schwieriger dargestellt (Stichwort: Auswanderung), verschärft die Corona-Krise diese weiter. „Die Menschen, vor allem in den palästinensischen Gebieten, haben große Sorgen“, berichtet Dr. Georg Röwekamp, Leiter des Jerusalem-Büros des Deutschen Vereins vom Heiligen Lande (DVHL). „Die medizinische Versorgung dort ist für solch eine Situation absolut nicht ausreichend. Hinzu kommt, dass kaum jemand Rücklagen

Coronakrise - Wie ist die Situation im Heiligen Land?

Letztes Jahr noch verzeichnete das Heilige Land Besucherrekorde. In diesem Jahr hingegen machen sich die Auswirkungen des Coronavirus bemerkbar. Darunter leiden vor allem die Menschen, die durch Touristen und Pilger ihren Lebensunterhalt verdienen. Im Domradio hat Dr. Georg Röwekamp, der Leiter unseres Jerusalembüros, über die derzeitige Lage in Israel gesprochen. Unter folgendem Link können Sie sich das Interview noch einmal anhören: https://www.domradio.de/audio/coronakrise-wie-ist-die-situation-im-heiligen-land-ein-interview-mit-dr-georg-roewekamp-leiter Sie wollen die Menschen im Heiligen Land unterstützen? Unsere Kontoverbindung lautet: Deutscher Verein vom Heiligen Lande IBAN: DE81 37

Paulus-Haus für Übernachtungsgäste geschlossen

Das Paulus-Haus ist aufgrund der aktuellen Situation im Land bis auf Weiteres für Übernachtungsgäste geschlossen. Leider können Sie im Augenblick die Dachterrasse und das Museum nicht besichtigen. Wir bitten um Ihr Verständnis und werden so schnell wie möglich wieder für Sie da sein. Für weitere Informationen: Telefon 00972-(0)2-6267-800, E-Mail: paulus-haus@dvhl.de

Auswirkungen des Coronavirus für Reisen ins Heilige Land

Israel hat ein Einreiseverbot für Reisende aus Deutschland, Frankreich, Österreich, Spanien und der Schweiz verhängt. Ausnahmen davon werden nur gemacht, wenn die Möglichkeit einer privaten Quarantäne-Unterkunft für 14 Tage nachgewiesen werden kann. Leider müssen wir vor diesem Hintergrund die Reisen der DVHL Heilig-Land-Reisen GmbH nach Israel und Jordanien bis vorerst 30. April stornieren. Unseren Kunden entstehen keine Kosten. Es fallen keine Stornogebühren an. Bereits geleistete Anzahlungen werden erstattet. Es tut uns sehr leid, dass wir Ihnen derzeit keine Alternative dazu anbieten können. Bei allen übrigen Reisen nach dem 30. April stehen wir mit den Reiseleitern in ständigem Kontakt.

Beiträge demnächst verfügbar
Bleiben Sie dran...

Aktuelles

© 2020 by Deutscher Verein vom Heiligen Lande | designed by motion-marketing

  • Facebook
  • Instagram
  • YouTube
  • Vimeo