Studienreise ins Heilige Land für Kunden und Freunde der Pax-Bank


     Studienreise ins Heilige Land für Kunden und Freunde der Pax-Bank vom 23.-30. April 2017

                 - Ein Erfahrungsbericht von Richard Nobis, Direktor der Pax-Bank Filiale in Köln - 

Sonntagmorgen um 6 Uhr in der Frühe startete unsere Reisegruppe mit 30 Teilnehmern vom Flughafen Düsseldorf nach Tel Aviv.
Noch am Nachmittag besuchten wir die Brotvermehrungskirche in Tabgha und bereits während der von Pater Prior Matthäus am Seeufer unter freien Himmel gehaltenen Messe merkte jeder, dass es eine besondere Reise werden würde.

Es sprengt den Rahmen  alle besuchten Orte zu benennen. Der Aufenthalt im Pilgerhaus in Tabgha am See Gennesaret war sehr angenehm, ideal um sich zu akklimatisieren und hervorragender Ausgangspunkt für Exkursionen auf den Spuren Jesu.
Das Paulus-Haus direkt am Rand der Jerusalemer Altstadt vermittelt den Eindruck mitten im Geschehen zu sein. Der Blick von der Dachterasse auf die Stadt Jerusalem wird unvergeßlich bleiben.

Unser Reiseleiter, Herr Dipl.-Theol.  Michael Doll, hat es verstanden sein profundes religiöses, politisches und kulturelles Wissen in großartiger Weise zu  vermitteln.
Tiefgehende Exegese und persönliche Spiritualität haben sich einander ergänzt und die Gruppe bewegt und ergriffen. Es ist ihm gelungen uns die Augen fürs Wesentliche zu öffnen. Der Satz "Man sieht nur was man weiß" hat gerade im Heiligen Land seine besondere Richtigkeit.

Obwohl wir eine eher heterogene Gruppe darstellten, war es doch ein sehr harmonisches Miteinander. Wir haben uns gut "behütet" gefühlt. So waren nicht nur die Teilnehmer sehr zufrieden, sondern auch die Pax-Bank mit einer sehr gelungenen Reise anläßlich ihres 100-jährigen Bestehens.

 

 



Please reload

© 2019 by Deutscher Verein vom Heiligen Lande | designed by motion-marketing

YouTube-Icon.png
vimeo-icon.png