Olivenernte in Tabgha

 

Nach dem ersehnten ersten Herbstregen, der die Bäume vom Staub sauber gewaschen hat, steht im Oktober in Israel die Olivenernte an. So auch in Tabgha. Der Regen war zwar nur spärlich, aber die Oliven sind reif, und so startete in der vergangenen Woche die Erntearbeit. 18 Schülerinnen der Erzbischöflichen Ursulinenschule Köln unterstützten dabei im Rahmen eines "Ora et Labora-Tages" die Plantagen- und Gartenarbeiter des Pilgerhauses und die Volontäre der benediktinischen Begegnungsstätte Beit Noah. Die Plantage in Tabgha ist groß, und so werden auch in den kommenden Tagen köstliche Oliven geerntet, die dann, frisch gepresst, im Pilgerhaus und Kloster weiterverarbeitet werden. 

 

Please reload

© 2019 by Deutscher Verein vom Heiligen Lande | designed by motion-marketing

YouTube-Icon.png
vimeo-icon.png