Dr. Matthias Vogt von Kardinal Woelki zum DVHL-Generalsekretär ernannt


Zum 1. September wurde Dr. Matthias Vogt offiziell von Rainer Maria Kardinal Woelki, qua Amt als Erzbischof von Köln Präsident des Deutschen Vereins vom Heiligen Lande, zum Generalsekretär ernannt. Zuvor war er vier Wochen lang von seinem Vorgänger Heinz Thiel, der das Amt 22 Jahre lang bekleidete, eingearbeitet worden. „Ich freue mich, dass es nun so richtig losgeht“, erzählt Vogt. „Ich kenne den Verein bereits aus meiner früheren Tätigkeit für missio in Aachen. Deshalb ist mir vieles bereits vertraut.“ Bis Sommer 2020 war Vogt, der Islamwissenschaften in Heidelberg, Paris und Halle (Saale) studierte und im Jahr 2004 mit dem Doktortitel abschloss, 15 Jahre für das katholische Missionswerk missio tätig, zuletzt als stellvertretender Leiter der Abteilung „Ausland“ und als Länderreferent für den Nahen Osten. „Ich weiß um die Herausforderungen, denen der Verein sich stellen muss, aber wir sind gut aufgestellt. Wir haben treue Spenderinnen und Spender, von denen wir in diesem Newsletter viel Gutes berichten können, hoch motivierte Jugendliche, die jedes Jahr als Freiwillige in einer Einrichtung in Israel oder Palästina Dienst tun, ein hervorragendes Team in der Zentrale in Köln und wunderbare Menschen im Heiligen Land, mit denen wir zusammenarbeiten. Gemeinsam können wir viel bewegen im Sinne des Auftrags, in dem der Verein seit mehr als 160 Jahren unterwegs ist: Begegnungen ermöglichen an den Orten, an denen Jesus Christus gewirkt hat, Begegnungen zwischen Menschen und Begegnungen mit Gott.“ Der DVHL heißt seinen neuen Generalsekretär herzlich willkommen und wünscht ihm Gottes Segen für seine neue Aufgabe!

© 2020 by Deutscher Verein vom Heiligen Lande | designed by motion-marketing

  • Facebook
  • Instagram
  • YouTube
  • Vimeo