top of page

40 – 20 – 10: Dreifaches Jubiläum in Tabgha

Am zweiten Samstag im November wird in Tabgha traditionell das Brotvermehrungsfest gefeiert. In diesem Jahr war dieses Fest der lokalen Kirche verbunden mit einem dreifachen Jubiläum: Vor 40 Jahren wurde die neue Brotvermehrungskirche eingeweiht, vor 20 Jahren das neue Pilgerhaus und vor 10 Jahren das neue Kloster.

Der Gottesdienst am Samstag, der wegen eines Radrennens um den See Gennesaret mit Straßensperrung auf den Nachmittag verlegt werden musste, wurde geleitet von Weihbischof Rafic Nahra von Nazareth. Neben den Gästen aus der Umgebung, die wegen der Verlegung in diesem Jahr nicht ganz so zahlreich waren wie in früheren Jahren, und denen aus der deutschsprachigen Community in Jerusalem, nahm auch der deutsche Botschafter, Steffen Seibert, an der Feier teil und traf beim anschließenden Empfang auf dem Vorplatz der Kirche mit den Gästen zusammen – unter ihnen auch alle Mitarbeiterinnen des Jerusalembüros des DVHL unter Leitung von Dr. Michaela Richter.


Der Sonntag stand dann ganz im Zeichen des Pilgerhaus-Jubiläums. Der feierliche Sonntagsgottesdienst, dem P. Basilius Schiel vorstand, war erneut musikalisch wunderschön gestaltet von einer Schola aus Studierenden des Theologischen Studienjahres. (Die Predigt von P. Basilius ist auf der Facebook-Seite der Dormitio Abtei nachzulesen).

Beim anschließenden Mittagessen im Pilgerhaus wurden die ca. 70 geladenen Gäste vom Küchen- und Restaurant-Team des Hauses kulinarisch verwöhnt. Beim Festakt am frühen Nachmittag – musikalisch gerahmt von Oud-Musik – führte der Leiter des Pilgerhauses, Dr. Georg Röwekamp, nach der Begrüßung durch den Generalsekretär Dr. Matthias Vogt (der zusammen mit Vorstandsmitglied Nadim Ammann und Verwaltungsratsmitglied Eva Brenninkmeyer angereist war), in einem Vortrag kenntnisreich durch die Geschichte von Tabgha. Dabei stellte er auch die neue englischsprachige Broschüre vor, die anhand der Funde auf dem DVHL-Gelände diese Historie beschreibt – von der Steinzeit bis zur Gegenwart. Gleichzeitig begrüßte er mehrere Gäste, die auf unterschiedliche Weise mit der Geschichte des Pilgerhauses verbunden sind, und wies auf das neue Museumszimmer im ehemaligen Fernsehraum des Pilgerhauses hin. Mit dem Anschnitt einer „Geburtstagstorte“ durch den Geistlichen Leiter, P. Jonas Trageser und Sr. Leah Relatado auf der Terrasse des Pilgerhauses klang das Fest aus – bei noch immer bzw. wieder sommerlichen Temperaturen.

bottom of page