top of page

Filmtipp: DVHL-Volontär Danilo Schumacher in ZDF-Dokumentation am 2. Weihnachtstag zu sehen

Kriege und Konflikte erschüttern die Welt. Was kann der Einzelne tun? Eine ZDF-Dokumentation von Johannes Rosenstein stellt Menschen vor, die sich für den Frieden engagieren: Als DVHL-Volontär arbeitet Danilo Schumacher in einem multireligiösen Krankenhaus in Jerusalem. Der 23-Jährige ist überzeugt davon, dass Frieden jederzeit eine Chance hat. Die Motivation, sich unermüdlich dafür einzusetzen, stammt nicht zuletzt aus seinem christlichen Glauben. 

 

Danilo wächst in Berlin und Washington auf. Nach dem Abitur wird er Klimatechniker. Job, Freundin, Freunde, Wohnung, Auto – er hat alles, was er sich wünscht. Doch dann bricht der Freundeskreis auseinander, seine Freundin trennt sich von ihm, und die Arbeit gefällt ihm nicht mehr. In dieser Krise empfiehlt ihm sein Pfarrer eine Auszeit. 2022 nimmt er, organisiert über den „Deutschen Verein vom Heiligen Lande“, an einem Internationalen Jugendfreiwilligendienst in Jerusalem teil. Danilo arbeitet als ungelernte Pflegekraft im St. Louis French Hospital. Nicht nur bei den Patientinnen und Patienten auch bei den Mitarbeitenden herrscht religiöse Pluralität – das Krankenhaus ist eine Oase im Konfliktland Israel. Danilo ist Christ, sein Glaube wächst vor Ort, und er ist überzeugt: „Gott hat mich hierhergeschickt. Frieden ist möglich.“ Er richtet sein Leben neu aus. 


Emad, ein palästinensischer Pfleger, nimmt Danilo während der ersten Wochen „an die Hand“. Die beiden freunden sich an. Danilo lernt, mit Krankheit, Leid und Tod umzugehen, und versucht, sich auf alle Patientinnen und Patienten einzulassen, ihnen mit Mitgefühl und Herzlichkeit zu begegnen. Er lernt die Gastfreundschaft von Emads Familie in Bethlehem kennen. Zusammen mit Emad besucht Danilo auch die Geburtskirche – für ihn ein „heiliger Moment“. Der Friedensdienst im Jerusalemer Krankenhaus begeistert ihn so sehr, dass der ausgebildete Klimatechniker zurück in Deutschland eine Ausbildung zum Krankenpfleger beginnt. 

Dann plötzlich gibt es den überraschenden Terrorangriff der Hamas gegen Israel am 7. Oktober, der die Welt erschüttert. Danilo, seit wenigen Wochen wieder in Berlin, kann seine Gefühle kaum in Worte fassen, so sehr belastet ihn die entfesselte Gewalt. Mit Emad hält er weiter Kontakt – sie skypen regelmäßig miteinander. Danilos Zeit in Israel war im Vergleich zu heute friedlich. Im St. Louis French Hospital hat er erfahren, wie auch in einer Konfliktregion Frieden im Kleinen gelebt werden kann. Aber ist das angesichts des aktuellen Kriegs jetzt alles obsolet? 

 

Zu sehen ist der Film im ZDF am 26.12.2023, 18.15 bis 19 Uhr 





 

bottom of page