christmas-1142016.jpg

Zeichen der Hoffnung, Licht in der Dunkelheit

dieser Advent ist mal wieder so anders, als wir es uns eigentlich wünschen würden. Die Vorfreude auf Weihnachten mag einem angesichts der vielen schlechten Nachrichten fast vergehen. Fast! Denn gerade jetzt im Advent gibt es Hoffnung auf andere, bessere Zeiten. Weihnachten schenkt Gott uns seinen Sohn. Jesus, der Friedefürst, erblickt als Flüchtlingskind das Licht der Welt. In einer Futterkrippe. „Das Volk, das in der Finsternis ging, sah ein helles Licht; über denen, die im Land des Todesschattens wohnten, strahlte ein Licht auf“, heißt es schon beim Propheten Jesaja. Gott wird Mensch, auf dass er Friede und Trost zu uns bringt. Auch zu den Christinnen und Christen im Heiligen Land.


Wir als Deutscher Verein vom Heiligen Lande (DVHL) wollen durch unsere Einrichtungen und Projekte Licht in die Dunkelheit bringen und Zeichen der Hoffnung schenken. Im St. Charles Kindergarten der Borromäerinnen werden schon früh christliche Werte vermittelt. In der Schmidt-Schule lernen Mädchen, dass sie viel in der Welt bewegen können. Im Pflegeheim Beit Emmaus erleben palästinensische Frauen, die aufgrund ihres Alters oder einer Behinderung auf Hilfe angewiesen sind, dass sie nicht allein sind. Genauso wie die Besucherinnen und Besucher in der Behinderten-Begegnungsstätte Beit Noah in Tabgha am See Gennesaret. Und das Rossing Center engagiert sich in Jerusalem für eine interreligiöse Friedenserziehung.


Die neue Zeit beginnt jetzt, hier und heute, mit dem Entzünden der ersten Kerze am Adventskranz. Nicht gleich mit allen vier Kerzen auf einmal, nicht gleich mit der großen Lichterkette. Eine erste Kerze als ein vorsichtiges Zeichen für unsere Hoffnung. Das aber reicht, um Licht in die Dunkelheit zu bringen und neue Perspektiven zu spenden.


Mit der Weihnachtsaktion haben Sie die Möglichkeit, ein solches Licht als Zeichen der Hoffnung und als konkrete Unterstützung zu spenden. Ob als freie Spende oder als zweckgebundene Unterstützung, jede Hilfe zählt und kommt dort an, wo sie benötigt wird.


In diesem Sinne wünsche ich Ihnen und Ihren Familien ein gesegnetes Weihnachtsfest.

Mit herzlichen Grüßen aus Köln,

Dr. Matthias Vogt        
Generalsekretär DVHL       

DSC_0532.JPG

Schülerinnen der Schmidt-Schule
als Heilige Drei Könige

Majda in Tabgha-31.JPG

Kreativ in Beit Noah

IMG_2793.JPG

Im St. Charles Kindergarten erhalten die Kinder professionelle und liebevolle Betreuung